Bild Kopfzeile

Ein brisantes Thema: „Glyphosat und sein Einfluss auf Umwelt und Mensch“

Neuigkeiten >>

Die Aula der Universität war bis auf den letzten Platz gefüllt, im live steam nochmals mehr als 250 Zuhörer - das Interesse war groß. Für die Veranstalter (die Studierendengemeinden, das Evangelische Forum Werra-Meißner, Kirchengemeinde und Kirchenkreis Witzenhausen) begrüßte Dekanin Ulrike Laakmann die Referentin Prof. Dr. R. Maria Finckh, Leiterin des Fachgebietes Ökologischer Pflanzenschutz an der Universität Kassel, die sich bereit erklärt hatte, eine kritische Position zum Einsatz des Herbizides Glyphosat einerseits fachlich begründet und zugleich doch für eine größere Öffentlichkeit verständlich zu entfalten. 

Glyphosat wird seit 1976 als Herbizid angewendet, weltweit genutzt und in Deutschland derzeit auf ca. einem Drittel des Ackerlandes und andere Flächen eingesetzt. Auch als Antibioticum patentiert, ist die Verwendung des Wirkstoffs und seiner Hilfsstoffe seit einigen Jahren sehr umstritten: aktuelle Untersuchungen belegen massive Auswirkungen glyphosatbasierter Herbizide auf Mikroorganismen, Pflanzen, Pilze und Tiere; jüngste Studien weisen auf einen Zusammenhang zum festgestellten Bienensterben. Die Wissenschaftlerin warnte vor den Folgen der antibiotischen und pseudohormonellen Wirkung in Körper und Nervensystem, die noch vor einer möglichen krebserzeugenden Wirkung von Glyphosat als gefährlich einzustufen sind. Weitere Informationen zu indirekten Folgen von Glyphosat und Alternativen zu seiner Verwendung schlossen den Vortrag ab.

Viele Nachfragen und engagierte Statements zeigten die Brisanz des Themas, das an diesem Abend nur andiskutiert werden konnte, wie die Dekanin eingangs bereits erklärt hatte. Sie betonte die notwendige Fortsetzung des Gesprächs gerade bei unterschiedlichen Einschätzungen aus der Landwirtschaft. Die kirchlichen Veranstalter hatten auch deswegen eingeladen, weil ein geforderter Verzicht auf Glyphosat bei Neuverpachtungen von Kirchenland in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck nach einem entsprechenden Antrag der  Kreissynode Witzenhausen aktuell im Gespräch ist.

Noch im Frühjahr soll es weitere Veranstaltungen dazu geben, in denen das Pro und Contra  ausführlich diskutiert werden soll. (UL)

Pressemeldung zum Vortragsabend von Evangelischer Studierendengemeinde, Evangelischem Forum und  u.a.

 

 

Zuletzt geändert am: 24.1.2019 um 12:35

Zurück zur Übersicht
Besucher Gesamt: 49047 [Heute: 38] Layout & Design M. Göldner